PM: Land investiert: Baisinger Kirche St. Anastasia mit 20.980 Euro gefördert – 10.05.2017

PRESSEMITTEILUNG

MdL Daniel Lede Abal (Grüne):

„Grün-Schwarz unterstützt die Sanierung des Kirchturms von St. Anastasia in Rottenburg- Baisingen mit 20.980 Euro. Möglich ist das mit Mitteln aus der ersten Tranche des Denkmalförderprogramms 2017.“

Die katholische Kirche in Baisingen ist eine der wenigen Kirchen deutschlandweit, die der Heiligen Anastasia gewidmet sind. St. Anastasia hatte erst im Jahr 2012, nach einer zu einem erheblichen Teil durch ehrenamtliche Arbeit ermöglichten Renovierung, sein 250. Weihe- Jubiläum gefeiert. Neben u.a. zwei Figuren aus der Werkstatt des Rottenburger Bildhauers Heinrich Carl Amrein im Chor, gehört vor allem auch der mit grünen, gelben und schwarzen glasierten Ziegeln gedeckte Kirchturm zu den Besonderheiten der Kirche.

Lede Abal lobte das große Engagement vieler Menschen in der Denkmalpflege: „Ob auf privater Basis, in Initiativen, Gruppen oder öffentlichen Einrichtungen: Mit ihrem Einsatz erhalten sie die Denkmale aus vergangenen Zeiten und machen damit die Geschichte lebendig“. Die Investition des Landes zahle sich dabei mehrfach aus. „Jeder Euro Förderung löst bis zu acht Euro private oder öffentliche Folgeinvestitionen aus. Und diese kommen in der Ausführung meist unserem Mittelstand zugute“.

Insgesamt hat das Ministerium für Wirtschaft nun rund 9,6 Millionen Euro für den Erhalt und die Sanierung von Kulturdenkmalen in Baden-Württemberg freigegeben. Neben kirchlichen und kommunalen Kulturdenkmalen kommen die Fördermittel auch zahlreichen privaten Denkmalen zugute. Das Geld stammt aus Erlösen der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden- Württemberg. In allen drei Tranchen des Denkmalförderprogramms 2017 stehen insgesamt 16 Millionen Euro zur Verfügung.

Pressemitteilung vom 10.05.2017

Comments are closed.


Konzeption, Grafik, Layout, Webdesign: GENTHNER/LEHR - BÜRO FÜR GESTALTUNG