PM: Gründungskultur im Studium verankern – Universität Tübingen geht voran – 04.08.2016

PRESSEMITTEILUNG

Gründungskultur im Studium verankern – Universität Tübingen geht voran

Die Universität Tübingen war im Wettbewerb „Gründungskultur“ des Wissenschaftsministeriums erfolgreich und darf sich über eine Förderung in der Höhe von 599.148 Euro freuen. Das teilte heute der  grüne Landtagsabgeordnete Daniel Lede Abal mit. Durch den Wettbewerb werden Vorhaben gefördert, die Gründergeist und Unternehmertum in Studium und Lehre verankern. Damit trägt der Wettbewerb, der insgesamt 8 Millionen Euro Fördermittel vergibt, zu einer baden-württembergischen Gründungskultur bei.

Lede Abal beglückwünscht die Universität Tübingen zu diesem hervorragenden Erfolg: „Mit dem Antrag GIK@UT geht die Universität Tübingen voran. Sie hat ein innovatives Konzept vorgelegt, um unternehmerischen Persönlichkeiten im Studium die Möglichkeit zu geben, sich zu entwickeln. Ich freue mich, dass die Uni Tübingen so dazu beiträgt, dass Baden-Württemberg auch in Zukunft wirtschaftsstark und unternehmenslustig bleibt.“

Wichtig ist MdL Daniel Lede Abal dabei auch, dass das Konzept einer „Gründungskultur durch gezieltes Community-Building“ Innovativität und Gründungslust nicht isoliert betrachtet. Anwendungsbezug, gesellschaftliche Einbettung und eine fächerübergreifende Herangehensweise tragen dazu bei, dass Studierende wirtschaftliche, technische und soziale Innovation zusammenzudenken und die erworbenen Handlungskompetenzen in realen Projekten einsetzen können.

Fast alle baden-württembergischen Universitäten und Hochschulen hatten sich an diesem Landeswettbewerb beteiligt. Ausgewählt wurden schließlich elf Projekte, an denen dreizehn Hochschulen und vier Universitäten beteiligt sind.

Pressemitteilung vom 04.08.2016

 

Comments are closed.


Konzeption, Grafik, Layout, Webdesign: GENTHNER/LEHR - BÜRO FÜR GESTALTUNG