Abriss 21 – Beerdigung eines Bahnhofes? (25.8.2010)

Schuster macht den Sauerland – Bagger beginnen Abriss – S 21-Architekt warnt vor Gefahren für Leib und Leben – Kopfprämie für Aufkleber

Kopfprämie für Aufkleber
Angesichts der medialen Erfolge der ProjektgegnerInnen in den letzten Tagen und Wochen liegen bei den Befürwortern die Nerven blank:

Laut einer heutigen Meldung des SWR haben Dieter Wahl (CDU-Gemeinderat) und Rainer Kußmaul (Ex-SPD-Gemeinderat) eine Abkratzprämie (so die Stuttgarter Zeitung) für Stuttgart 21-kritische Aufkleber ausgelobt. Für jeden erbeuteten Aufkleber werden in den Fraktionsgeschäftsstellen der CDU und der SPD im Stuttgarter Rathaus 20 Cent geboten. In echt schwäbischer Sparsamkeit allerdings nur für die ersten 2000 Aufkleber, schließlich hängen in Stuttgart wahre Massen dieser Aufkleber – und im Gegensatz zur Tieferlegung des Bahnhofes wird diesmal das private Vermögen der Spender belastet…

Beteiligter Architekt warnt vor Gefahr für Leib und Leben
Ebenfalls heute wurde ein Stern-Interview bekannt, in welchem Frei Otto, einer der Architekten des Projektes, den sofortigen Baustopp forderte und mit eindringlichen Worten auf bislang verschwiegene geologische Risiken hingewiesen hat.

Die schrille Antwort aus der Marketingabteilung der Projektträger, dem sogenannten Kommunikationsbüro ist verblüffend: Dem Architekten Frei Otto wird die fachliche Eignung und Kompetenz abgesprochen. Ein nicht qualifizierter Architekt, der an der Planung des Projektes beteiligt war! Das wäre doch mal ein Grund das Projekt grundsätzlich in Frage zu stellen

Abriss eine Verzweiflungstat
Angesichts dieser Meldungen ist der heute begonnene, baulich noch gar nicht notwendige Abriss des nördlichen Seitenflügels schon fast eine Verzweiflungstat.

Seit heute zerstören die Bagger: Durch den Abriss des nördlichen Seitenflügels des Stuttgarter Hauptbahnhofes sollen endlich sichtbare und angeblich unumkehrbare Fakten geschaffen werden: der „Baubeginn“ von Stuttgart 21.

Über die Kommunikation des Kommunikationsbüros des Projektes Stuttgart 21 und den behutsamen Rückbau des Nordflügels kann man sich direkt auf der Seite des Kommunikationsbüros informieren:
Die Fotos blenden die protestierende Menschenmenge vor dem Bahnhof einfach aus und der zugesagte behutsame Rückbau der wertvollen Muschelkalkquader ist wohl aus Kostengründung der brachialen Zertrümmerung gewichen

Schuster macht den Sauerland
Oberbürgermeister Wolfgang Schuster kann sich dagegen wertvollen Rat bei seinem Duisburger Amtskollegen Adolf Sauerland holen, wie man eine Stadt regiert, wenn man bei der Bevölkerung nicht mehr wohl gelitten ist. Welche Zuneigung ihm die Einwohnscherschaft entgegenbringt, konnte er schon bei der heutigen Eröffnung des Stuttgarter Weindorfes erfahren.

Comments are closed.


Konzeption, Grafik, Layout, Webdesign: GENTHNER/LEHR - BÜRO FÜR GESTALTUNG